Interessantes für Enterprise und Private User
Start News Cameron will Obama vom Verschlüsselungsverbot überzeugen

Bei einer Wiederwahl im Mai will sich der britische Premierminister für ein Verschlüsselungsverbot einsetzen und US-Präsident Obama auf seine Seite ziehen. So sollen Geheimdienste jederzeit Zugriff erhalten.

Die rechtliche Grundlage in Deutschland habe ich schon im Beitrag: Ist in Deutschland ein uneingeschränkter Zugriff auf die Kommunikation erlaubt? zusammengeschrieben.

Bundeskanzlerin Merkel drängt auch weiterhin auf die Vorratsdatenspeicherung.

Am Freitag treffen sich Cameron und Obama, denn Cameron möchte ihn als starken Partner für dieses Verbot gewinnen. So wäre die Arbeit im Five Eyes Abkommen noch einfacher.

Was paradox ist:
Obama will künftig Firmen besser vor Hackern, auch staatliche, schützen. Thema: Cybersecurity.
Er soll jedoch dem Guardian zufolge bei US-Techfirmen für mehr Backdoors, auch für die britischen Dienste, intervenieren.

Quelle

Forumsdiskussion

Vielleicht interessiert Dich auch:

1 Kommentare

Wie man nationale Sicherheit und Privatsphäre unter einen Hut bekommt | BB10QNX.de 21. Januar 2015 - 16:42

[…] der Folge der Terroranschläge in Paris Anfang des Monats, schlug der britische Premierminister David Cameron ein Verschlüsselungsverbot, wie es Apple, Facebook und anderen in ihren Kommunikationstools anbieten, vor. US-Präsident Obama […]

Lasse einen Kommentar da

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen