BlackBerry verwertet nun eigene Patente – Erste Klage eingereicht

  • By
  • Published
  • 1 min read

Ende 2015 und Anfang 2016 tätigte BlackBerry CEO John Chen die Aussage, dass das Unternehmen nun auch verstärkt im Patentgeschäft tätig werden soll und die eigenen Patente monetarisieren will. Die ersten Patentstreitigkeiten werden mit Avaya, ein US-amerikanisches Kommunikationsunternehmen mit Sitz in Santa Clara / Vereinigte Staaten, das sich auf Telefonie, Callcenter-Technologie und Datennetzlösungen spezialisiert hat, ausgefochten.

Avaya_Engage_POW_Stacked_RedBlack_RBG_GRANDE

BlackBerry hat in der Klage die Verletzung von 8 Patenten in 7 Technologiebereichen beanstandet.

Das Patentgeschäft nimmt seit 2015 Fahrt auf. So gab es Mitte 2015 eine Vereinbarung mit Cisco und Anfang 2016 mit IGT und Canon.

Es wird ein langer steiniger Weg, aber es könnte sich lohnen. Hoffen wir mal, dass es nicht der letzte Strohhalm ist, mit dem BlackBerry Geld verdienen will oder muss.

Quelle war SeekingAlpha. In der Überschrift heißt es: Der neue Patent-Troll: BlackBerry. Einerseits verständlich, andererseits etwas unpassend. BlackBerry schützt sein eigenes geistiges Eigentum und muss/will Geld verdienen und ist kein Patentverwerter im Sinne eines Patent-Trolls.

Forumsdiskussion

Schreibe einen Kommentar