Google verbessert Apps for Work: G Suite

  • By
  • Published
  • 1 min read

g-suite-klein

Google Apps for Work haben einen neuen Namen: G Suite. Im Laufe der kommenden Wochen werden Nutzer in gewohnter Umgebung immer öfter den neuen Namen und das neue Logo sehen, z. B. in der Admin-Konsole, in der Hilfe und auf den Rechnungen. Bei G Suite handelt es sich um dieselbe All-in-one-Lösung, die man bisher verwendete. In der Suite sind folgende Apps: Gmail, Google Docs, Google Drive und Google Kalender. Verbessert werden die Apps durch maschinelles Lernen.

Neuerungen:

  • QuickAccess
    Diese Funktion lässt Nutzer schneller auf die zuletzt genutzten Google Drive Dokumente zugreifen.
  • Google Kalender
    Der Kalender analysiert den Kalender und kann automatisch passende Zeiten z.B. für Meeting vorschlagen.
  • Tabellenkalkulation
    Berechnung können anhand von eingegebenen Sätzen durchgefürht werden.
  • Textverarbeitung
    Per Explore-Funktion können sich Nutzer verwandte Texte und Bilder anzeigen lassen.
  • Dateimanagement für Teams
    Beim Hinzufügen und Entfernen von Teammitglieder werden automatisch die Dateiberechtigungen gesetzt.
  • Hangouts
    Man kann nun auch per Telefoneinwahl an Konferenzen teilnehmen.

Die neuen Funktionen werden ausgesuchten Firmen sofort zur Verfügung stehen, alle anderen werden nach und nach umgestellt.

Forumsdiskussion

Schreibe einen Kommentar