Start Hardware Xiaomi Mi 9 – Fazit zum Testbericht

Xiaomi Mi 9 – Fazit zum Testbericht

von Daniel Behrendt
0 Kommentare

Am 20.02.2019 war es soweit. Xiaomi stellte mit dem Xiaomi Mi 9 sein neustes Flaggschiff vor. Dank tradingshenzhen.com hatte ich Anfang März an circa 10 Tage Zeit das Xiaomi Mi 9 in der chinesischen Version zu testen. Mich erwartete ein stylisches Gerät, mit vielen tollen Funktionen, aber auch kleinen Schwächen.

Das Xiaomi Mi 9 kam in der Farbe Ocean Blue bei mir an, welche je nach Lichteinfall einen coolen Effekt auf der Rückseite des Gerätes produzierte. Mit einem 8GB RAM Arbeitsspeicher und 128GB internen Speicher, sowie einem Qualcomm® Snapdragon™ 855 Octacore Prozessor, hat man genug Power für alle momentan erhältlichen Apps und Spiele. Der Akku mit 3300mAh sorgt dafür noch für genügend Strom. Das Xiaomi Mi 9 ist eines der Flaggschiffe, welches erstmalig mit einer 48MP UND einer Weitwinkelkamera bestückt wurde. Und da das nicht alles sein soll, wurde auch eine Teleobjektiv Linse verbaut. Alle 3 Linsen der Kamera sind von oben nach unten hin so positioniert:

  • Samsung S5K3M5 12 Megapixel Teleobjektiv mit f/2.2 Blende
  • 48 Megapixel Sony IMX586 Sensor mit f/1,75 Blende
  • SONY IMX481 16 Megapixel Weitwinkelobjektiv

Die Kamera an sich ist mehr als in Ordnung. Sie macht schöne Bilder, die sich definitiv sehen lassen können. Einzig bei der Videoaufnahme hat sie einige Schwächen. Manchmal hatte ich das Gefühl das die Image Stabilization so arbeitete wie sie selber gerade wollte. Testfotos und Videos gibt es in oben genannten Testbericht.

Natürlich gibt es auch Schwächen, gerade bei der chinesischen Version des Mi 9. So hat man zum Beispiel bei der chinesischen Version den Mi AI Button (ähnlich dem Bixby Button bei Samsung) natürlich auch mit der chinesischen AI Software bestückt. Leider kann man diesen nicht umbelegen. Wie es dann in der Global Version aussieht, oder in einer xiaomi.eu ROM, kann ich leider nicht beantworten, da ich diese Versionen nicht testen konnte. Ebenso bei der chinesischen Version üblich ist es, das man nur einige chinesische Dialekte und Englisch als Sprache einstellen kann. In der Global Version ist natürlich auch jede andere Spracheinstellung möglich.

Ein bisschen enttäuscht bin ich auch vom Face Unlock. Man hat hier zwar ebenfalls einen Fingerprint Reader im Display, der in der Regel sehr gut funktioniert, aber wer Face Unlock nutzen will, sollte sich das vorher genau überlegen. In meinem Test war es nämlich möglich das Gerät auch zu entsperren, wenn mein Gesicht zwar von vorne aufgenommen wurde, ich das Gerät beim entsperren aber so gehalten habe, das es eigentlich nur mein Seitenprofil sehen konnte. Für mich ist dies nicht wirklich sicher.

Dennoch, der Preis für das Gesamtpaket überzeugt mich, da man für die im Xiaomi Mi 9 verbaute Technik eigentlich mehr zahlt. Denn das Xiaomi Mi 9 gibt es schon ab 477€. Die Mi9 SE Version gibt es sogar billiger. Alle momentane Preise hab ich hier mal kurz für euch zusammengefasst:

Xiaomi Mi 9 – Preis und Verfügbarkeit

Wie bei Xiaomi üblich gibt es auch das Xiaomi Mi 9 in verschiedenen Versionen und Farben, die ich euch hier nicht enthalten möchte. Die Links die ihr jetzt seht, sind alles Ref-Links, die mich ein bisschen unterstützen, wenn ihr über diese irgendwas bei Tradingshenzhen bestellt.

Sollte eins der Geräte nicht verfügbar sein, aktiviert den Preisalarm und ihr werdet benachrichtigt sobald es wieder auf Lager ist.

Mit dem Gutscheincode WWQYDU4P könnt ihr sogar nochmals 5€ sparen.

Ich persönlich würde, wenn ihr nicht unbedingt darauf warten wollt die EU Software flashen zu können, direkt zur Global Version des Xiaomi Mi 9 greifen. Wenn ihr mit mir über das Gerät reden wollt, könnt ihr das in unserer Forumsdiskussion. Wenn ihr den kompletten Kurztest, samt aller Fotos und Videos lesen und sehen wollt, schaut auf TechExplorer.de vorbei.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lasse einen Kommentar da