Start News Android 11 Neuerungen anhand der ersten Entwicklerversion

Android 11 Neuerungen anhand der ersten Entwicklerversion

von Ben Witt

Google hat die erste Entwicklerversion von Android 11 online gestellt und in einem Blogpost alle geplanten Neuerungen aufgezeigt. Die Verbesserungen für Android Enterprise hatte ich schon in einem separaten Beitrag beschrieben.

  • 5G
    API für die dynamische Messung – mit dieser API kann man überprüfen, ob die Verbindung nicht gemessen wird, und wenn ja, eine höhere Auflösung oder Qualität anbietet, die mehr Daten verwenden kann. Wir haben die API auf Mobilfunknetze erweitert, so dass Sie Benutzer identifizieren können, deren Netzbetreiber wirklich ungemessene Daten anbieten, während sie mit dem 5G-Netz des Netzbetreibers verbunden sind.
    API zur Schätzung der Bandbreiten – Diese API wurde für 5G aktualisiert, um die Überprüfung der Downstream/Upstream-Bandbreite zu erleichtern, ohne dass man das Netzwerk abfragen oder eine eigene Schätzung berechnen muss. Wenn das Modem keine Unterstützung bietet, nehmt Android eine Standardschätzung auf der Grundlage der aktuellen Verbindung vor.
  • Anpassungen für Pinhole und Waterfall Displays
  • Spezieller Gesprächsabschnitt im Benachrichtigungshade – Benutzer können ihre laufenden Gespräche mit Personen sofort in ihren bevorzugten Anwendungen finden.
  • Sprechblasen – Sprechblasen sind eine Möglichkeit, Gespräche im Blick und zugänglich zu halten, während man Multi-Tasking mit mehreren Apps betreibt. Nachrichten- und Chat-Anwendungen sollten die Bubbles-API für Benachrichtigungen verwenden, um dies in Android 11 zu ermöglichen.
  • Einfügen von Bildern in Benachrichtigungsantworten – Wenn eine Anwendung das Kopieren/Einfügen von Bildern unterstützt, kann man nun den Benutzern erlauben, Assets direkt in die Benachrichtigungs-Inline-Antworten einzufügen, um eine bessere Kommunikation zu ermöglichen, sowie in der Anwendung selbst.
  • Die Neuronale Netzwerk-API (NNAPI) ist für die Ausführung rechenintensiver Operationen für maschinelles Lernen auf Android-Geräten konzipiert und wurde erweitert.
  • Berechtigung nur einmal gewähren
  • Scoped Storage – Jede App hat ihren eigenen Speicherplatz und muss bei jeder App anfragen, ob sie die Daten verwenden darf. Z.B. fragt die Galerie App, ob sie auf die Fotos von der Kamera zugreifen darf. In Android 10 optional, in Android 11 Pflicht.
  • Sichere Speicherung und gemeinsame Nutzung von Daten – Anwendungen können jetzt Datenblobs einfach und sicher mit anderen Anwendungen über einen BlobstoreManager austauschen. Der Blobstore ist ideal für Anwendungsfälle wie die gemeinsame Nutzung von ML-Modellen durch mehrere Anwendungen für denselben Benutzer.
  • Biometrie – BiometricPrompt unterstützt jetzt drei Authentifizierertypen mit unterschiedlichen Granularitätsstufen – stark, schwach und Geräteanmeldung.
  • Plattform-Härtung – BoundSan, IntSan, CFI und Shadow-Call Stack erweitert. Heap-Pointer-Tagging für Anwendungen, die auf Android 11 oder höher abzielen, hinzugefügt.
  • Identitätsnachweise – Android 11 fügt Plattformunterstützung für die sichere Speicherung und den sicheren Abruf von verifizierbaren Identifikationsdokumenten, wie z.B. ISO 18013-5 konforme mobile Führerscheine, hinzu.
  • Project Mainline / Google Play System Updates Erweiterung – Bisher 14 Module, sind 11 neue hinzugekommen. Weitere Informationen
  • Flugmodus – Ist z.B. ein Headset per Bluetooth verbunden wird bei Aktivierung des Flugmodus’ bleibt Bluetooth aktiviert.
  • Bildschirmaufzeichnung
  • Dark Mode – Kann zeitlich oder auch nach Sonnenauf- und -untergang gezeitet werden.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lasse einen Kommentar da