BlackBerry reagiert auf Vorwurf der Verwendung eines globalen Schlüssels

  • By
  • Published
  • 1 min read

BlackBerry CEO John Chen reagiert im Firmenblog auf die Verwendung eines globalen statischen Schlüssel und dessen Weitergabe an kanadische Strafverfolgungsbehörden bei Pin-to-Pin Nachrichten und versichert, dass wie in meinem Beitrag beschrieben der BES sicher sei.

Es ging um die Bekämpfung einer kriminellen Gruppe und BlackBerry steht für seine Prinzipien. In dem speziellen Fall, der letzte Woche wieder hochkam, seien niemals BES Kunden betroffen gewesen. Es gäbe sowieso keine Backdoor, man sei ja der Goldstandard im MDM/EMM Bereich auch für Regierungskunden.

Forumsdiskussion

Schreibe einen Kommentar