Interessantes für Enterprise und Private User
Start Hardware Nokia X20 Test

Nokia X20 Test

von Ben Witt

HMD Global hat eine neue Reihe an Smartphones unter dem Nokia Label auf den Markt gebracht. Ich habe seit einiger Zeit das X20 in Benutzung und bin sehr vom Android Enterprise Recommended Gerät angetan. HMD hat hier einige sinnvolle Anpassungen vorgenommen: 3 Jahre Updates, Case wird mitgeliefert und auf ein Netzteil wird verzichtet.

Galerie

Wie immer: Gerät wird genutzt und nicht geputzt:

Spezifikationen

Software Android 11
SoC Snapdragon 480
RAM 8GB
Speicher 128GB
Akku 4470mAh
Display 6,67 Zoll FHD+ 1080×2400
Maße 169 * 80 * 9 mm
Tasten Lautstärkeregler, Sperre zum Ein- und Ausschalten, seitlicher Fingerabrducksensor
Anschlüsse USB-C USB3.1 MHL
Kamera 64 / 5 / 2 / 5 MP
Frontkamera 32 MP

Lieferumfang

Viel ist dem Karton nicht enthalten: Smartphone, USB Kabel, SIM-Nadel, Papierkram und ein kompostierbares Case.
Ein Netzteil liegt nicht dabei, was ich subjektiv sehr gut finde. Jeder hat irgendwo noch USB Netzteile rumliegen oder hat einen PC / Laptop. Es liegen gewisse Standards vor, sodass man quer durch die Bank die Netzteile nutzen kann. Außer man möchte proprietäre Schnellladetechniken nutzen.

Konfiguration

Ich habe das Gerät an einem BlackBerry UEM betrieben und durch eine Android Enterprise – Premium Aktivierung auch eine berufliche Anbindung. Als Konten und Services laufen demnach: BlackBerry Connectivity (IP Tunnel), 3 Exchange Konten, Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, Xing, Skype, Telegram, Threema und WhatsApp und BBMe. Bluetooth ist immer aktiv für eine verbundene Smartwatch und Freisprechanlage im Auto.

Hardware

Mittelklasse ist hier der Fokus. Das merkt man am SoC Snapdragon 480 und den verbauten Kamerasensoren. Leider ist auch nur ein Lautsprecher verbaut, welcher schwach und klirrend ist. Dafür gibt es aber auch einen Klinkenanschluss.

Haptik

Verdammt groß, gerade mit dem beigelegten Case, aber sehr gut zu handhaben. Gerade die matte Rückseite ist sehr angenehm und zieht keine Fingerabdrücke an. Ganz im Gegensatz zu der vorinstallierten Displayfolie.
Mir persönlich gefällt die Rückseite. Da sie nicht aus Glas besteht bin ich doch etwas nachlässiger im Umgang mit dem Gerät. Man macht sich halt keine Gedanken um einen Glasbruch auf der Rückseite.

Auf der rechten Seite in guter Griffhöhe befindet sich der Power Button, welcher auch gleichzeitig der Fingerabdrucksensor ist. Dieser arbeitet schnell und zuverlässig. Darüber befindet sich die Lautstärkewippe, welche aber zu hoch platziert ist. Auf der linken Geräteseite befindet sich ein eigener Button für den Google Assistant.

Das kompostierbare Case hat eine angenehme Haptik, leicht rau durch die verwendeten Holzspäne.

Display

Leider hat das X20 ein LCD Display. Mit einem OLED wären besser Farbdarstellungen möglich und es wäre auch effizienter. Das passt nicht zu den beworbenen langen Akkulaufzeit. Man kann ein AOD (Always On Display) aktivieren, dank des LCD aber verbraucht es zu viel Energie.
An sich ist das Display schön anzusehen, doch zumindest die Automatik der Helligkeitseinstellung liegt daneben. Es ist viel zu dunkel.
Wie bereits erwähnt ist ab Werk eine Folie aufgetragen, was ich sehr begrüßen kann. Es schützt das Display vor Kratzern, zieht aber Fingerabdrücke magisch an.

Kommunikation

Wie immer: Messwerte sind mir egal, mir geht es um die Handhabung im realen Leben. Empfangsschatten kann man überall haben, der Dämpfungswert interessiert aber kaum einen.

Netzwechsel laufen problemlos, der Mobilfunkempfang und WiFi mit mehreren APs im MESH Neztwerk ist sehr stabil.

Telefonie ist klar und laut und ist sehr angenehm.

Akku

Kein Qi Laden, also wird immer per USB-C Kabel geladen. Dafür kann das Gerät mit einer langen Laufzeit punkten. Kein Wunder bei einem Snapdragon 480 und einem 4470mAh Akku.

Kamera

Tagsüber eine gute Point-and-Shoot Kamera. HDR wird automatisch aktiviert und ist für den verbauten SoC doch recht schnell. Mit abnehmender Helligkeit nimmt das Rauschen stark zu.

Bei schnellen Bewegungen des Objekts merkt man aber ein wenig die fehlende Leistung. Aufgrund der Auflösung bevorzuge ich bei dem Gerät ganz klar den Hauptsensor. Für Schnappschüsse reicht die Kamera.

Nahaufnahme in schwierigen Lichtverhältnissen
Nahaufnahme
Dämmerung Hauptsensor
Dämmerung Zoom

Software

3 + 3 + 3 Langlebigkeit: Behalte dein Gerät länger – dank 3 Jahren Garantie, 3 Jahren Sicherheitsupdates und 3 Jahren Betriebssystem-Upgrades.

Nokia hat den Supportzeitraum verlängert und setzt weiterhin auf Android One, also ein “nacktes” Android ohne eigene Aufsätze.
An sich könnte ein OTA Update doch recht zeitnah zur Verfügung stehen?! Doch HMD benötigt im Durchschnitt des gesamten Portfolios circa 15 Tage für die Bereitstellung der Updates. Da Hersteller Updates 30 Tage im Voraus erhalten sind es somit 45 Tage. Und das für ein Betriebssystem ohne Anpassungen (Außer verbaute Hardware)!

Fazit

Ein zuverlässiges großes Gerät mit langem Support für die Mittelklasse. Die Leistung sollte für die meisten Nutzer ausreichen. Für 400€ kann man kaum etwas falsch machen. In diesem Preissegment ist gerade Xiaomi sehr stark vertreten, doch der Hersteller passt die Oberfläche sehr stark an, installiert viel Bloatware und ist träge in Sachen Updates. Anders sieht es bei Samsung aus. Das A72 ist zwar 50€ teurer, bietet unter Anderem mit Knox eine weitere Sicherheitskomponente. Auch als Flottengerät ist das X20 durchaus einsetzbar.

Herstellerseite

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lasse einen Kommentar da

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen