Start App Samsung arbeitet an OEMConfig App | Common Client Library für gemeinsame Nutzung von KME und Zero-Touch

Samsung arbeitet an OEMConfig App | Common Client Library für gemeinsame Nutzung von KME und Zero-Touch

von Ben Witt
2 Kommentare

Nach Sony arbeitet nun auch Samsung an einer OEMConfig App: Knox Service Plugin (KSP). Die App soll noch diesen Frühling öffentlich zur Verfügung gestellt werden. Somit muss man nicht mehr auf die EMM Anbieter warten bis diese neue Funktionen aka Policies umgesetzt haben. So kann man per App ab Tag 1 neue Policies einsetzen. Dazu gibt es später auch die Möglichkeit KME und Zero-Touch gemeinsam zu verwalten.

Google:

In den letzten Jahren haben wir mit Samsung zusammengearbeitet, um unsere Unternehmensinvestitionen zu harmonisieren, um die Mobilität der Kunden zu vereinfachen und Doppelarbeit zu reduzieren. Mit der Einführung der Knox Platform for Enterprise (KPE) in Android 8.0 Oreo bauen Knox-Funktionen nun auf dem Kern-Framework von Android Enterprise auf. Das bedeutet, dass unsere validierten Managementpartner nun eine einzige Grundlage für den Einsatz von Android Enterprise bieten können, während sie zusätzliche Samsung Knox-Funktionen nach eigenem Ermessen hinzufügen.

Samsung gab heute die Unterstützung für OEMConfig bekannt, einen neuen Android-Standard, der es OEMs ermöglicht, kundenspezifische Gerätefunktionen und -steuerungen zu entwickeln, die von Enterprise Mobility Management (EMM)-Anbietern sofort und konsequent angeboten werden können. Die Prämisse von OEMconfig ist einfach: Erlauben Sie einer vom OEM bereitgestellten App, alle kundenspezifischen OEM-spezifischen Funktionen auf dem Gerät zu konfigurieren, anstatt EMMs die Unterstützung für jede einzelne OEM-spezifische Funktion in ihren Produkten erstellen zu lassen. OEMConfig nutzt eine Funktion von Android Enterprise, die als verwaltete Konfigurationen bezeichnet wird, und ist Teil des in der Appconfig-Community veröffentlichten Standards.

Android Enterprise bietet eine einfache Methode zur Registrierung über das Internet, die als Zero-Touch-Registrierung bezeichnet wird. Samsung bietet auch Knox Mobile Enrollment an, das im Rahmen des Knox Deployment Program (KDP) ähnliche Funktionen für Samsung-Geräte bietet. Sowohl die Geräte- als auch die Benutzerregistrierung werden automatisiert und bieten ein nahtloses, sofort einsatzbereites Konfigurationserlebnis.

Während diese Registrierungsmethoden für Kunden beim Aufbau großer Android-Bereitstellungen von großem Wert waren, war es für Betreiber und Wiederverkäufer eine Belastung, beide Dienste zu integrieren und anzubieten. Um dieser Herausforderung entgegenzuwirken, haben Google und Samsung eine gemeinsame Client-Bibliothek für Dienstanbieter mit einem einzigen Satz von APIs entwickelt, die sowohl mit Android Zero-Touch-fähigen Geräten als auch mit Samsung-Geräten integriert werden können. Die Verteilung der Bibliothek beginnt im Frühjahr 2019, wobei Google und Samsung die Ökosystempartner beim Übergang zu diesem vereinfachten Integrationsmodell unterstützen.

Bedeutet bald für Admins weniger Aufwand, da Zero-Touch und KME zusammen angesprochen werden kann und neue Policies einfach per AppConfig umgesetzt werden können.

Vielleicht interessiert Dich auch:

2 Kommentare

Sony stellt OEMConfig ein | BB10QNX.de 6. März 2019 - 19:18

[…] Samsung steigt ein, Sony zieht den Stecker. Obwohl Sony der erste OEM war, welcher OEMConfig für Android Enterprise bereitgestellt hat, wird der Hersteller diesen Service einstellen. Android Enterprise Recommended ist davon nicht betroffen. Nachvollziehbar ist es zum Teil, so hat der Hersteller mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen. Schade, die Geräte sind sehr gut und die Softwarepflege ist besser als 95% aller anderer Android Hersteller. […]

Samsung wird KPE-Funktionen, die in Android Enterprise dupliziert wurden, zu Q4 2020 abkündigen | Technik.Community 28. Juni 2019 - 12:59

[…] Samsung arbeitet an OEMConfig App | Common Client Library für gemeinsame Nutzung von KME und Zero-T… […]

Lasse einen Kommentar da