Start Hardware Qualcomm Snapdragon 855 erhält EAL4+ Zertifizierung – kein dedizierter Sicherheitschip mehr notwendig – dafür gibt es iSIM

Qualcomm Snapdragon 855 erhält EAL4+ Zertifizierung – kein dedizierter Sicherheitschip mehr notwendig – dafür gibt es iSIM

von Ben Witt
0 Kommentare

Im Dezember 2017 stellte Qualcomm mit dem Snapdragon 845 auch die SPU (Secure Processing Unit) vor, welcher auch im 855 SoC verbaut ist. Diese Unit hat nach Bekanntgabe von Qualcomm die EAL4+ Zertifizierung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten und macht in zukünftigen 855 Geräten einen dedizierten Sicherheitschip obsolet.

Die SPU schützt biometrische Profile, Zahlungsinformationen und SIM-Daten. Aufgaben, welche von einem dedizierten Sicherheitschip übernommen werden. Dieser Chip kann eingespart werden, denn die Aufgaben wandern direkt in den SoC und könnten in Zukunft Offline-Zahlungen, Trusted Platform Module (TPM)-Funktionen, Transit, elektronische Ausweise und Krypto-Wallets bringen. So kann zum Beispiel ab Android R der Führerschein sicher in der SPU gespeichert und auf Wunsch verwendet werden.

Die in Android 9 Pie eingeführte StrongBox Keymaster-Implementierung ermöglicht sichere Transaktionen. Auf dem Mobile World Congress Shanghai wird Qualcomm in Zusammenarbeit mit dem Digital Security Unternehmen Gemalto eine integrierte SIM (iSIM) demonstrieren. Das iSIM wird in den Qualcomm Snapdragon 855 SoC integriert und kann zwischen mehreren virtuellen SIM-Profilen wechseln.

Es könnte also in Zukunft spannend werden, welche Hersteller neue Funktionen einführen werden. Zumindest bietet nun die Hardware eine gewisse Sicherheit.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lasse einen Kommentar da