Start Hardware Samsung: Mobile-Only ist möglich

Samsung: Mobile-Only ist möglich

von Ben Witt

Kann man heutzutage einen Laptop oder Desktop Rechner mit einem Smartphone ersetzen? Haben Smartphones genug Leistung für einen Office Einsatz?  Für beides gilt: Ja. Wenn man Peripherie und Infrastruktur aufeinander abstimmt. Hier anhand des Samsung Portfolios ein Einsatzszenario.

Samsung Smartphones, gerade aus der S und Note Reihe, sind nicht nur für den privaten sondern auch beruflichen Einsatz konzipiert. Der Hersteller hat ein ganzes Ökosystem an vertikalen Dienste etabliert namens KNOX. Die Smartphones nutzen als Betriebssystem Android und sind ab Android 11 auch Android Enterprise Recommended. Weitere Informationen dazu findet ihr im Kompendium.

Samsung bietet mit DeX eine Desktop UI an, welche vom Handling sehr nahe an Windows herankommt. Den Desktopmodus kann man vielfältig nutzen:

  • Monitor per Kabel an das Smartphone anschließen, Maus und Tastatur optional per Hub oder Bluetooth. Eleganter geht es mit einer DeX Dockingstation, welche auch einen Netzwerkanschluss bietet und das Smartphone bei Verwendung auch lädt.
  • Per USB Kabel mit Mac oder PC verbinden und in einem Container den Desktop Modus verwenden.
  • Wireless Dex: Über Netzwerk wird eine Verbindung zu einem Smart TV via Miracast hergestellt. Auch Windows 10 kann als Empfangsgerät genutzt werden, wenn man das Feature “Drahtlose Anzeige” installiert.

Vorteil an solch einer Lösung: Um einen Sicherheitsvorteil zu etablieren, werden Endgeräte per UEM verwaltet. Meist bedeutet jedes Gerät auch eine eigene Lizenz. Im oben beschrieben Einsatz von DeX muss nur das Samsung Smartphone in die Verwaltung aufgenommen werden und bietet so einen Container für die beruflichen Daten. Die zusätzlichen Hardware gestützten KNOX Features werden ab 01.07. diesen Jahres dazu auch noch kostenlos. Somit benötigt man nur eine UEM Lizenz.

Es gibt aber auch Situation, da ist der Nutzer in einem Büro oder hat keinen Monitor oder PC daheim. Was dann? Hier können smarte Bildschirme weiterhelfen. Hier als Beispiel mal der Samsung M7. Warum gerade dieser Bildschirm?

Samsung verwendet als Betriebssystem Tizen und kann so schon native Apps direkt lauffähig anbieten, wie zum Beispiel Microsoft Office für Office365. Den Schutz der Daten übernimmt hier Azure. Reicht einem das nicht, kann man dank eingebauter Konnektoren das Samsung Smartphone verbinden und Wireless DeX nutzen. Peripherie kann dann am Monitor oder Smartphone angemeldet werden.
Daneben hat dieser Monitor auch einen USB-C Anschluss und man könnte so ein Laptop ohne eine Dockingstation direkt anbinden und auch laden. Aber das ist ein anderes Einsatzszenario.

Fazit

Man wird wohl nicht mehr lange auf den klassischen Windows oder Mac Rechner setzen müssen. Firmen und auch Privatanwender werden sich für einen Officeeinsatz zweimal überlegen, ob die Investition in einen PC noch Sinn macht. Dazu ist eine Verwaltung eines Android Smartphones wesentlich einfacher und Samsung hat hier bei den Sicherheitsfunktionen und zusätzlichen Diensten klar die Nase vorne. Benötigt man den Zugriff auf einen Server oder Anwendungen, welche nicht auf Android lauffähig sind, kann man immer noch die Microsoft RDP App nutzen oder Dienste wie Awingu. Mobile-Only ist demnach möglich.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lasse einen Kommentar da

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen